Mobile Tagging: Vorteile für Kunden und Werber

Mobile Tagging ist ein großer Erfolg in Japan und aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Dort hat es zu einer großen Auswahl an neuen, verbraucherorientierten Anwendungen geführt. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann Mobile Tagging Europa erreicht, wo es bisher nur in der Logistik eingesetzt wurde. Viele neue erfolgversprechende Geschäftsmodelle und Anwendungen sind vorstellbar und eröffnen Marktchancen für neue Player, insbesondere für verbraucherorientierte Unternehmen, Werbetreibende und Mobilfunk-Unternehmen.

Die Werbewirtschaft profitiert:

Indem Mobilfunk-Nutzer mit ihren Endgeräten 2D-Barcodes fotografieren und komplementäre Webseiten öffnen, verknüpft Mobile Tagging physische Medien wie zum Beispiel Plakate oder Printanzeigen mit den Multimedia-Möglichkeiten des mobilen Internet und regt den Benutzer zu interaktivem Handeln an.

Da sich 2D-Barcodes in jede visuelle Kampagne integrieren lassen, ergibt sich für die Werbewirtschaft ein mehrfacher Nutzen:

Einerseits können Endverbraucher weiterführende Informationen zu den beworbenen Produkten unmittelbar abrufen und auch direkt mit den Anbietern in Verbindung treten. Andererseits ließen sich beworbene Produkte ad hoc kaufen und zum Beispiel per Mobilfunkrechnung bezahlen. So seien neue Geschäftsmodelle denkbar, zum Beispiel die benutzerfreundliche Integration von Bewerbung und Verkauf einer Reiseversicherung im Wartebereich eines Flughafens. Darüber hinaus würden die Werbetreibenden Informationen in bisher ungekanntem Umfang und Exaktheit darüber erhalten, welche Wirkungen sie durch welche Werbeformen auf welchen Werbeplätzen erzielen.

Schließlich gewinnen Produzenten und Händler einen direkten Kommunikationskanal zu Interessenten und Kunden. Dieser ließe sich unter anderem auch durch so genanntes Push Tagging nutzen, welches 2D-Barcodes in umgekehrter Richtung per SMS beziehungsweise MMS auf die mobilen Endgeräte der Verbraucher schickt. Dort könnten diese Barcodes zum Beispiel als Coupons fungieren.

Ein Opinion Paper von Dr. Volker Rieger und Arne Linnemüller von der Detecon International GmbH (kostenloser Download unter detecon.com/mobiletagging) gibt einen Überblick über die relevanten Themen und einen Ausblick über mögliche Zukunfts-Szenarien.

Update 25.9.2014: Leider wurde der Downloadlink entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s