Die alten Monopole werden nicht zurückkommen.

„Die Online-Revolution bringt ja erst einmal gewaltige Ersparnisse. Verleger müssen etwa bald nicht mehr für die teuren Druckerpressen oder Lastwagen bezahlen, um ihre Produkte auszuliefern. Sie werden auch mit viel kleineren Redaktionen auskommen.“

„Die alten Monopole der Medienunternehmen werden also nicht zurückkommen, und die Gewinnspannen auch nicht.“

„Ich höre oft von Medienmanagern, die Leute sollten doch für die Inhalte im Netz bezahlen müssen. Von dem emotionalen Ansatz müssen sie sich lösen. Es geht nicht darum, wer bezahlen sollte – es geht um schlichte Ökonomie. Als die „New York Times“ ihre Online-Inhalte kostenlos freischaltete, stiegen die Besuche auf der Seite um 40 Prozent an. Man wird für diese Besucher nie dieselben Anzeigenpreise verlangen können wie einst für Print-Ausgaben. Aber man kann sie nutzen, um auf andere Weise Geld zu machen.“

Jeff Jarvis

Journalismus-Professor in New York
Blogger und Medien-Vordenker
(Spiegel Netzwelt)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s