Global mobil

Personal Branding sowie die zunehmend mobilere und flexiblere Natur von Arbeit erlauben uns, die Orte auszusuchen, an denen wir zufrieden und produktiv sind. Leben und Arbeit sind nicht mehr an einen Arbeitgeber und einen Wohnort gebunden. Wir werden global mobil…

So formuliert Journalist und Autor Markus Albers Nummer 09 seiner 10 Thesen zur Meconomy. Die Möglichkeiten für ortsunabhängiges Arbeiten (bzw. das Ende der Anwesenheitspflicht im Büro) werden sich zweifellos noch weiter verbessern.

Was soll das denn?

Zei­ten in ei­ner Fir­ma ab­sit­zen und da­für Geld be­kom­men? Di­gi­ta­le No­ma­den ar­bei­ten selbst­stän­dig, wann sie wol­len und wo sie wol­len. Im folgenden Film von 2470media berichten Berliner „Co-Worker“ über ihren Lebensstil und ihre Arbeitsweise:

Albers hat für sein Buch auch den Social-Media-Experten Johannes Kleske zum Thema interviewt. Und der Reiseautor Rolf Potts hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und ist „Langzeitreisender“ geworden. Über die „digitale Nabelschnur“ spricht er hier.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s